Unser Zuchtziel

 

Als die Entscheidung zu einer neuen Katze feststand, kamen in unserer Familie neue Fragen auf!
Wollen wir eine oder zwei Katzen? Soll es eine Katze oder ein Kater sein? Wird es ein Liebhabertier oder ein Zuchttier? Es folgten viele durchdiskutierte Abende und dann die Entscheidung für eine Zuchtkatze und einen Liebhaberkater. Somit hatten wir den Weg in eine Zucht geebnet, aber noch eine längere Entscheidungszeit über das Pro und Contra einer Zucht. Ja wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, denn ein "Katzenvermehrer" wollen wir nicht werden. Nachdem unsere Fellmäuse bei uns eingezogen sind, reifte immer mehr der Wunsch viele Menschen es zu ermöglichen auch so tolle Katzen bei sich aufzunehmen. Unser Zuchtziel ist ganz einfach, aber auch ganz speziell.

 Wir wollen gesunde, typgerechte und dem Standart entsprechende Katzen züchten!
Und genau in dieser Reihenfolge!


Für alle die dieses Zuchtziel als zu oberflächlich betrachten und nicht spezifisch genug, habe ich im Internet eine Anekdote gefunden. Machen sie sich selbst ein Bild und entscheiden dann, was Ihnen als potentieller Käufer wichtig wäre!

 

Zuchtgedanken:

Hat ein Züchter nur ein paar Katzen, ist er ein Vermehrer, da er die Verpaarungen wiederholt.
Hat ein Züchter viele Katzen für ein Zuchtprogramm mit Selektion, hat er zu viele Katzen.
Gibt ein Züchter aus der Zucht geommen Kastraten ab, ist er eine Katzendurchlaufstation.
Hat ein Züchter nur zwei Kastraten sind das Alibikastraten.

Hat ein Züchter nur einen Kater, ist er ein Vermehrer, da er die Verpaarungen wiederholt.
Hat ein Züchter meherere Kater und separiert diese, hat er eine schlechte Katerhaltung.
Hat ein Züchter meherere Kater und seperiert diese nicht, weiß man von wem die Kitten sind?
Geht ein Züchter zum fremddecken, dann drückt er die Probeleme der Katerhaltung den Haltern auf und außerdem hat er dann nur Allerweltsstammbäume.
Gibt ein Züchter seinen Kater zum Fremddecken frei, dann beutet er seinen Kater aus.
Gibt ein Züchter seinen Kater nicht zum Fremddecken frei, will er neue Linien nicht teilen.

Hat das Haus Gebrauchsspuren von den Tieren, ist die Zucht unsauber, vor allem wenn es nach Kater riecht.
Sieht und riecht man im Haus nichts von den Katzen, sperrt man die Katzen weg und ist ein Tierquäler.

Geht ein Züchter testen, dann sieht er nur noch Erbkrankheiten.
Geht ein Züchter nicht testen, sind ihm Erbkrankheiten egal.
Redet er übers Testen, dann redet er die Rasse krank.
Redet er nicht übers Testen, dann verheimlicht er was.
Redet er über Erbkrankheiten, dann redet er die Rasse krank.

Veröffentlicht er unangenehme Testberichte, dann macht er ganze Linien verdächtig. 
Veröffentlicht er keine unangenehmen Testergebnisse, dann kastriert er heimlich und züchtet mit der Nachzucht weiter.

Hat ein Züchter gesundheitliche Probleme und redet dadrüber, dann ist seine Zucht verseucht.
Hat er gesundheitliche Probleme und redet nicht darüber, dann verseucht er andere Zuchten und Katzenhaushalte.
Hat ein Züchter mal ein Kitten verkauft, das anschließend krank wurde, macht er das immer so und alle Katzen und Kitten dieses Züchters sind krank.
Verkauft ein Züchter ab euben schlechten platz, dann ist es ihm egal wo seine Kitten hinkommen.
Kriegt er die Katze nicht wieder, weil er sich strafbar machen würde, ist es ihm egal, wie es seinen Kitten geht.
Kauft/nimmt ein Züchter ein krankes Tier zurück und bringt diese im eigenen Haushalt unter, handelt er verantwortungslos den Stammkatzen und deren Kitten gegenüber.
Nimmt er das Tier nicht zurück, da das Risiko für die Stammkatzen und deren Kitten zu groß ist, dann ist es ihm egal, wie es den von ihm gezüchteten Katzen geht.

Verkauft ein Züchter kleine Jungtiere in die Zucht, dann ist er Vermehrer und bringt die Rasse nicht vorran.
Verkauft er an andere Züchter, dann verbreitet er die Linien zu sehr.
Hat ein Züchter eine Katze von einem Züchter, den ein anderer Züchter nicht leiden kann, dann kann der anderer Züchter ihn auch nicht mehr leiden.
Verkauft ein Züchter eine Katze an einen Züchter, den andere Züchter nicht leiden können, können die anderen Züchter den dann auch nicht leiden.

Haben mehrere Züchter keinen Streit miteinander, dann sind sie eine Lobby. (auch schlecht)
Arbeitet ein Züchter mit einem anderen Züchter zusammen, dann kann das sowieso nicht gut gehen.

Verkauft ein Züchter für wenig Geld, dann macht er die Preise kaputt.
Verkauft ein Züchetr für viel Geld, ist er ein Wucherer.
Verkauft ein Züchter an Anfänger, dann fördert er die Zahl der Zuchtanfänger.
Verkauft er nicht an Anfänger, dann ist er arrogant und hat was gegen Anfänger.

Hat ein Züchter pingelige Verträge, dann sind es Knebelverträge.
Hat ein Züchter Standardverträge, dann sind die nichts wert.

Informiert sich ein Züchter über Rasse, Zucht und Probleme und gibt das Wissen auch weiter, ist er ein Angeber.

Informiert er sich und behält das Wissen, ist er ein Egoist.
Informiert er sich nicht, ist er kein guter Züchter.

Züchtet ein Züchter nur mit Showlinien, dann tut er nichts für den Genpool.
Züchtet er mit Foundations und Outcross, dann negiert er Showlinien.
Hat er in seiner Zucht nur ein Tier mit Outcross und Foundationlinien, dann ist es Alibifoundation zu Werbezwecken.
Züchtet er mit Showlinien und Outcross/Foundation, dann macht er die Outcrosslinien kaputt.

Besucht ein Züchter mit seinen Katzen keine Austellungen, dann ist es ein Hinterhofzüchter.
Besucht ein Züchter mit seinen Katzen Ausstellungen, damm ist es ausstellungsgeil.

Schreibt ein Züchetr auf dem Listen, dann will er sich nur in den Mittelpunkt spielen.
Schreibt ein Züchetr nichts auf den Listen, dann ist er ein Listenschmarotzer.
Schickt ein Züchter Bilder auf die Listen, dann will er nur Kitten verkaufen.
Schickt ein Züchter Showresultate auf die Listen, dann ist er ein Angeber.
Schickt ein Züchter keine Bilder und keine Showergebnisse auf die Listen sind die Tiere entweder krank oder hässlich.